Sale

19. Oktober 2019 (Sa.) Parey-Seminare

179,00  Für Abonnenten 159,00 

Die Kursreihe „Nose to Tail“ bieten wir in Kooperation mit der jungen Jagdzeitschrift WILDE HUNDE an. Der Kurs wird 2019 an drei verschiedenen Terminen am Standort Hückeswagen im Bergischen Land angeboten. Buchen könnt ihr die Kurse über den Seminarvertrieb des Parey Verlags, der die jeweils aktuellen Termine auf seiner Seite veröffentlicht: pareyshop.de/produkt/nose-to-tail-mit-wild-kitchen-project/

Maximale Teilnehmerzahl: 20
Anmeldeschluss: jeweils 10 Tage vor Kursbeginn
Dauer: Tageskurs, 10 bis ca. 17 Uhr
Veranstalter: WILDE HUNDE Seminare

PAREY-SEMINARE

Ein Wild-Kitchen-Kurs zusamen mit den WILDEN HUNDEN!

Wild grillen mit dem Wild Kitchen Project und WILDE HUNDE

Dieser Kochkurs richtet sich an die Liebhaber von Wildfleisch und Outdoorküche. Wer Wild bisher nur als Braten oder Gulasch kennt und gleich den typischen Geschmack von Lorbeer, Wacholder und Rotweinsauce auf der Zunge hat, kann hier noch einiges entdecken.

Wildbret ist für uns das perfekte Fleisch – gesund, nachhaltig und naturschonend. Unter dem Nose-to-Tail-Motto beschäftigt sich das „Wild Kitchen Project“ seit drei Jahren damit, neue Rezepte und Klassiker für die Outdoorküche zu adaptieren. Die Mitglieder des Projektes kommen dabei mit völlig verschiedenen Hintergründen zusammen – vom Jäger über den Wettkampfgriller bis zum Gourmetkoch – und teilen ihre Erfahrungen, um etwas neues zu kreieren. Wir nutzen Grill, Dutch Oven oder Mangalspieß, um die vielfältigen Geschmacksnuancen der Outdoor-Küche auszureizen.

Die Komplettverwertung des Tieres steht dabei immer im Vordergrund. Nicht nur aus ethischen Gründen und aus Respekt vor der Kreatur ist es uns wichtig, möglichst viele Stücke sinnvoll zu verwerten. Deswegen zeigen wir in unseren Kursen viel Neuland abseits der klassischen Rezepte auf. Dazu gehört auch, sich beim Zerlegen gut auszukennen und zu wissen, welche Teile man auf welche Art verwerten und zubereiten kann.

Den Initiatoren des Projektes ist es wichtig, den Respekt vor der Natur auch dadurch auszudrücken, dass die geschossenen Stücke nachhaltig und möglichst komplett verwertet werden. Die Nose-to-tail-Philosophie ist längst nicht mehr nur für Survival-Experten ein Schlagwort. Jana Rogge, ein Mitglied des Projektes, erzählt dazu: »Das Schlagwort Nose-to-Tail wird heutzutage oft in Verbindung mit ungewöhnlichen oder herausfordernden Rezepten verwendet, die für manche Menschen ein bisschen am Ekelfaktor kratzen. Also weniger übliche Innereien, Hirn, Brunftkugeln, Euter, Füße, und so weiter. Dabei beginnt die Komplettverwertung eigentlich schon deutlich früher, weil auch die sogenannten ›minderwertigen‹ Fleischpartien und die Reststücken, die bei jeder Zerlegung anfallen, oft nur im Hund statt auf dem Teller landen.« Also gibt es weder Rücken noch Keule. Lasst euch überraschen, was stattdessen auf den Teller kommt!

Im Kurspreis inbegriffen sind vier bis fünf verschiedene Gerichte, die die Vielfalt der wilden Outdoorküche zeigen. Was beim Zerlegen übrig bleibt und nicht direkt auf dem Grill landet, wird unter den Teilnehmern verteilt zum Mitnehmen, so dass jeder am Ende des Tages nicht nur mit vollem Kopf und Magen, sondern auch mit einem kleinen Fleischpaket und vielen Rezeptideen nach Hause gehen kann.

Ablauf:

Wir starten daher mit einem kompletten Tier in der Decke (je nach Jagderfolg saisonal unterschiedlich z.B. Reh, Wildsau oder Damwild). Das Tier wird mit den Kursteilnehmern aus der Decke geschlagen, grob zerlegt und dann teilweise fein zerlegt. Wie man Oberschale, Unterschale, Bürgermeisterstück und Frikandeau unterscheidet, wie sich das Schulterblatt mit einem Griff auslösen lässt oder wie man ohne „Schnitzerei“ einen Rückenlachs pariert, lernen die Kursteilnehmer beim Zuschauen und Mitmachen. Dieses praktische Wissen zur Warenkunde wird ergänzt mit jeder Menge Tipps vom Grillprofi zur Zubereitung.

Andreas Stöter wird uns bei einigen Kursterminen als Experte für Wildpflanzen beim Kurs begleiten. Wenn die Wetterlage und Saison es erlaubt, gehen wir zwischen Zerlegung und Zubereitung auf eine kurze Kräuterwanderung in die direkte Umgebung, um Wildkräuter zu sammeln, die direkt bei der Zubereitung der folgenden Gerichte benutzt werden.

Während des Zerlegens werden je nach Arbeitsstand immer wieder kleine Gerichte zubereitet. Dazu essen wir Beilagen, die auch in der Zwischenzeit im Dutch Oven oder auf dem Grill entstehen.

 

Anmeldung

Die Kursreihe „Nose to Tail“ bieten wir in Kooperation mit der jungen Jagdzeitschrift WILDE HUNDE an. Der Kurs wird 2019 an drei verschiedenen Terminen am Standort Hückeswagen im Bergischen Land angeboten. Buchen könnt ihr die Kurse über den Seminarvertrieb des Parey Verlags, der die jeweils aktuellen Termine auf seiner Seite veröffentlicht: pareyshop.de/produkt/nose-to-tail-mit-wild-kitchen-project/

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.